• Moriz ROSENTHAL  (* 1862, Lemberg    + 1946, New York)
  • einer der großen Zyniker unter den großen Könnern

Den direkten Liszt-Abkömmling Rosenthal hielten viele Zeitgenossen für den größten aller Pianisten. Er seinerseits soll aber nie auch nur ein freundliches Wort über einen Kollegen verloren haben .

Ein viel diskutiertes Wunderkind kommt zu Moriz Rosenthal: "Meister, darf ich Ihnen vorspielen?" - "Wie alt bist du?" - "sieben" - "und was möchtes du spielen?" - "das Tschaikowsky-Konzert" - "dafür bist du schon zu alt."


***


Ein "Wunderkind" (möglicherweise das selbe . . .) begegnet Moriz Rosenthal (nach einigen Jahren). Rosenthal fragt: "Wie alt bist du denn noch immer?"


***



Artur Schnabel wird für den Kriegsdienst als "untauglich" befunden; Rosenthals Kommentar: "Kein Wunder - keine Finger!"


***


"Ich habe festgestellt, daß die Leute, die behaupten, Technik sei nicht wichtig, keine haben"


***